Alter Friedhof Harburg

ALTER FRIEDHOF, NEUE EINGÄNGE

Ein baumbestandener Park, 1828 als Friedhof geweiht, seit 1937 ein hinter den Hausfassaden Harburgs gut verstecktes Paradies, das alles ist der alte Friedhof Harburg. Zwei neue Eingänge sollen seine Innenwelt wieder sichtbar machen und ihn neu erschließen. Als ehemaliges Aussichtsplateau  befindet sich das Gelände auf dem Krumholzberg und somit auf einer eigenen Ebene oberhalb der Stadt. Aus diesem Grund stellt die Topografie eine wichtige Gestaltungsfrage dar.

NOTENLINIE UND HIMMELSLEITER

Die Aufgabe, zwischen unterschiedlichen Ebenen zu vermitteln, wird an der Bremer Straße von "Notenlinien" übernommen. Flache Betonstufen in Grau restrukturieren den Raum und machen aus Zufall Musikalität. Historische Grabmäler wie vorhandene Bäume werden zu Noten auf den Notenlinien, wodurch das Emporsteigen in eine andere Sphäre angenehm rhythmisiert wird.

An der Bunatwiete verbindet eine Treppe aus Cortenstahl die Stadtebene mit dem Park. Die "Jakobsleiter" hinunterschreitend, bietet sich ein Blick Richtung Osten.

Ort

:
Hamburg, Deutschland

Typologie

:
Park

Projektstatus

:
Fertiggestellt

Bauherr

:
Freie und Hansestadt Hamburg

Jahr

:
2012

Bildrechte

:
Mark Pflüger

Schlagwörter

:
Topografie, Eingang , Stufen, Rasen, Friedhof, Noten, Bestand, Sichtbeton, Treppenanlage, Park

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen