BID Passagenviertel

GEMEINSAME ZIELE

Das Modell Buisness Improvement District, eine privatfinanzierte Umgestaltungsmaßnahme im öffentlichen Raum, ist zwar in Amerika entstanden, hat sich aber als Methode zur Aufwertung des öffentlichen Raums auch in Hamburg schon oft bewährt. Doch es ist mehr als das. Die Suche nach einer gemeinsamen Identität, das Gespräch und die Vernetzung der unterschiedlichen Akteure sowie ein gemeinsames Marketing stärken jeden Einzelnen und bauen Brücken zum Entstehen einer Gemeinschaft.

EINHEIT IN VIELFALT

Die Straßen Große Bleichen und Poststraße liegen im Kern der Hamburger Innenstadt und damit mitten in dem Verbund bereits realisierter BIDs wie Neuer Wall und Hohe Bleichen. Mit seinen quer zum Straßennetz verlaufenden Passagen bietet das Viertel eine besondere räumliche Qualität. Hochwertige Oberflächen aus hellem Granit und flachen Borden integrieren die Fahrbahn in einen straßenumgreifenden Freiraum. Die lebendige Vielfalt der Passagen wird im Außenraum gespiegelt und eine Verbindung von Außen- und Innenraum gefördert.

Ort

:
Hamburg, Deutschland

Typologie

:
Stadtraum, Gewerbe

Projektstatus

:
Fertiggestellt

Bauherr

:
BID-Gemeinschaft Große Bleichen, Fa. Zum Felde GmbH

Kooperation

:
Argus Verkehrsplanung GmbH

Jahr

:
2012

Fläche

:
7.900 m²

Bildrechte

:
Mark Pflüger

Schlagwörter

:
Unternehmen, Naturstein, Eingang , Stadtraum, Fußgängerzone, BID

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen