Brahmsquartier

DIALOG MIT GRÜN

An wenigen Orten ist die Beziehung zwischen Freiraum und Gebäude so unmittelbar wie in Innenhöfen. Das eine zu sehen, ohne das andere wahrzunehmen, ist schier unmöglich. So auch im Hamburger Haus des Springer-Konzerns. Um beides miteinander in einen Dialog zu bringen, "diskutiert" der Freiraum über die ihn umgebende Architektur und schafft so eine gestalterische Einheit.

PUNKT, KOMMA, HECKE

Der Hof wird durch Heckenbänder aus Rot-Buche geprägt, die Schriftzeichen assoziieren. Locker verteilte Tulpenbäume fügen mit ihren Kronen räumliche Akzente hinzu. So entsteht eine formale Verbindung von Hof und Fassade, deren Wirkungen sich gegenseitig unterstützen. Von allen Seiten eröffnet sich der Blick in den Hof wie auf ein Bild, eine Schriftrolle. Tritt man in den Garten hinein, bietet die Heckenstruktur eine neue, reizvolle Perspektive.

Ort

:
Hamburg, Deutschland

Typologie

:
Dachgarten, Hof

Projektstatus

:
Fertiggestellt

Bauherr

:
Aug. Prien

Kooperation

:
GRS Reimer Architekten, Reimer + Partner

Jahr

:
2008

Fläche

:
2.500 m²

Bildrechte

:
Tim C. Kraus, Mark Pflüger

Schlagwörter

:
Innenhof, Buchsbaum, Wintergarten, Rankpflanze

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen