Knuthenborg Park & Garten

ZUKUNFT DER HISTORISCHEN LANDSCHAFTSPARKS

Gutshöfe sind auch in Dänemark ein Kernstück des ländlichen Kulturerbes. Wegen der Knappheit finanzieller Mittel stellt sich auch vielen privaten Inhabern die Frage, wie man diese Anlagen nachhaltig pflegen und erneuern kann, ohne dabei unnötig hohe Kosten zu verursachen. Genau diesem Ansatz möchte die Dänische Stiftung RealDania nachgehen und ließ 10 verschiedene Teams nach Antworten suchen. Knuthenborg – der Adelssitz des Grafen Knuth mit 300 ha Zoo-Park und 2.000 ha Forst- und Landwirtschaft ist eins dieser Projekte.

VERSTECKTE SCHÄTZE AUS EINER ANDEREN ZEIT

Der englische Landschaftspark wurde in den 1950er Jahren durch Forstflächen maßgeblich in seiner Form verändert. Tannenwälder erstreckten sich dort, wo einst Sichtachsen waren, und nicht nur das. In den Tiefen des Forstes verborgen stehen botanische Kostbarkeiten, die der einstige Graf im 19. Jahrhundert von einer Weltreise mit nach Dänemark brachte. Nun wurden durch großflächige Fällungen in Absprache mit den ansässigen Förstern diese Schätze befreit und Sichtbeziehungen wiederhergestellt. Die frei gewordenen Flächen sind sanft modelliert und durch neue Wiesen erschlossen. Durch diese Strategie der sukzessiven Erneuerung wurde eine historische Anlage auf einen neuen Weg gebracht.

Ort

:
Bandholm, Dänemark

Typologie

:
Garten, Park

Projektstatus

:
Fertiggestellt

Bauherr

:
Fonden Real Dania, Adam Graf von Knuth

Jahr

:
2010

Fläche

:
600 ha

Schlagwörter

:
Park, Dänemark, Modellbau

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen