BildungsCampus Zarrentin

Der Außenraum präsentiert sich als vielfältiger Freiraum, der den unterschiedlichen Nutzungsansprüchen einer Schule gerecht wird. Er bietet sowohl offene, gut einsehbare Flächen für Sport und Bewegung, als auch die Möglichkeit für Rückzug im Grünen. Die naturnahe Gestaltung integriert sich dabei in das Vorhandene. Ein Großteil des Freiraumpotentials ergibt sich bereits aus dem grünen Umfeld. Als Pendant zum Umfeld bildet der neue zentrale Campusplatz das urbane Herz der Schule.
Definiert wird der Hof von dem Gebäudeensemble. Neubau und Sporthalle fassen einen introvertierten, zentralen Bereich des Schulhofs, der auch für außerschulische Aktivitäten vorgesehen ist. Um die Gebäude platzieren sich die Schulhöfe der verschiedenen Einrichtungen in einem einheitlichen Bodenbelag. Elemente wie scherbenförmige Holzdecks und Grünflächen mit Baumpflanzungen zonieren den großen Hof und bieten vielfältige Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten. Somit bieten die kompakten aber erlebnisreichen Flächen den Schülern optimale Möglichkeiten sich in den kurzen Zeiten der Pausen so zu erholen, wie es jedem beliebt. Sei es ruhig oder laut, sportlich oder gedanklich, meditativ oder aktiv.
Die Erschließung erfolgt im Süden über eine großen Verkehrsring. An ihm orientieren sich der ruhende Verkehr, der die 40 PKW-Stellplätze berücksichtigt, und ein Kiss & Ride Streifen für die Eltern. Der Busverkehr hat in dieser Führung Vorfahrt und lässt die Kinder vor dem zentralen Campusplatz aussteigen. Der Großteil der Fahrradstellplätze wird an der Erschließungsschleife angeordnet. Auch dezentral auf dem Campusplatz befinden sich Stellplätze an den Grünflächen.

Ort

:
Stadt Zarrentin am Schaalsee

Typologie

:
Bildung

Projektstatus

:
Wettbewerb, 3. Preis

Bauherr

:
Stadt Zarrentin am Schaalsee

Kooperation

:
petersen pörksen partner architekten + stadtplaner

Jahr

:
2016

Fläche

:
4.600 m²

Schlagwörter

:
Bildung, Schulhof, Neubau

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen