Seequartier Aspern

Nachtschwärmer. Gipfelstürmer. Cafégenießer     

Die Seestadt Aspern ist als integriertes Gesamtkonzept angelegt, das auf verschiedenen städtebaulichen, freiraumplanerischen und sozialen Ebenen funktioniert. Für das Seeparkquartier spielt die Rote Saite als pulsierende Lebenslinie und Kulturmeile eine zentrale Rolle und wird als Raum verstanden, der alle Nutzergruppen anspricht und zusammenführt. So soll ein urbaner Freiraum im Seestadtquartier entstehen, der alle Beteiligten - Bewohner, Beschäftigte und Konsumenten - in Betracht zieht und verbindet.

Dabei ist das selbstverständliche Durchströmen des Quartiers eines der funktionalen Hauptanliegen der Planung. Diese Durchströmung soll durch eine weiche Topografie und einen einheitlichen Belag erreicht werden. Der Raum wird als Platzkontinuum - als landschaftlicher Boulevard - verstanden, der ohne störende Kanten durch das ganze Quartier fließt.

Ort

:
Wien

Typologie

:
Platz

Projektstatus

:
Wettbewerb, 3. Preis, Anerkennung

Bauherr

:
Wien 3420 Aspern Development AG

Jahr

:
2015

Schlagwörter

:
Platz, Topografie, Stadtraum

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen