Prinzregentenstraße München

VERNETZTES GEFÜGE

Der Neubau des Büro- und Gewerbegebäudes an der Prinzregentenstraße 159 in München basiert auf der Idee der „Öffnung“ des Bauwerks nach Außen, eine horizontale und vertikale Einbindung in die Urbane Struktur entlang des angrenzenden gebauten Umfeldes. Vernetzt mit den unterschiedlichen Nutzungen im Erdgeschossbereich für Gastronomie- und Verkaufsflächen und Büroflächen der Obergeschosse entsteht ein räumlich vernetztes Gefüge. Mit einem öffentlichen Platz als Zugang der zwei getrennten Gebäudebereiche, entwickelt sich eine einfach ablesbare räumliche Abfolge direkt einsehbar von der Prinzregentenstraße.

GRÄSER UND BIRKEN

Die erste Obergeschoss-Zone umschließt einen großzügigen Freiraum, welcher in direkter Sichtbeziehung zum Erdgeschoss und Außenraum zur Prinzregentenstraße steht. Diese landschaftlich gestaltete Fläche mit einer direkten Verbindung in die im Erdgeschoss liegende Mensa steht maßstäblich im Spannungsfeld zum Eingangsplatz im Erdgeschoss als halböffentlicher Raum. Fünf großflächige Bürozonen gruppieren sich im ersten Obergeschoss um diesen Raum. Eine üppige Gräserbepflanzung im Zentrum der Anlage mit hohen Birken, positioniert in der runden Öffnung, formt ein Blätterdach, welches im Wechselspiel der Jahreszeiten in Farbe und Beschattung den Garten definiert.

Ort

:
München

Status

:
3. Preis

Kooperation

:
Richard Meier & Partners, New York

Jahr

:
2019

Projekt auf Übersichtskarte anzeigen